Zwei Jugendturniere dahoam oder besser daham!

Am vergangenen Samstag, 20.04.2024, durften wir gleich zwei Jugendturniere in der Aula der Grund- und Mittelschule Windischeschenbach ausrichten. Während am Vormittag die Oberpfälzer Jugendeinzelmeisterschaft (OJEM) im Blitzschach für die Altersklassen U10 bis U20 ausgespielt wurde, fand nachmittags der 4. OSJ-Cup der Saison 2023/24 statt. Konnte bei der OJEM im Blitzschach mit 32 Kindern und Jugendlichen die Teilnehmerzahl der vergangenen Jahre sogar leicht gesteigert werden, wurden beim OSJ-Cup doch etwas mehr als die 72 Spielerinnen und Spieler erwartet.
Die Organisation und Verpflegung während des ganzen Tages lag in der Federführung unseres Vorsitzenden Manfred Oppel, der sich über viele fleißige Helfer freuen konnte.

Dass an diesem Tag viele Kids aus den unterschiedlichsten Gründen terminlich verhindert waren, bekamen auch wir insbesondere bei der OJEM im Blitzschach zu spüren. Hier hatten wir mit Christian Kraus nur einen Spieler am Start. In der gemeinsamen Gruppe der Altersklassen (AK) U16, U18 und U20 erreichte er in elf Runden nach dem Schweizer System gute 6,0 Punkte. Dies brachte Christian den Titel in der AK U20 ein.

Beim OSJ-Cup am Nachmittag stellten wir immerhin sechs Teilnehmende, wobei Jonas Zackel und Leandra Müller erstmals dabei waren. Die beste Leistung zeigte dabei Maximilian Warziwoda, der in der AK U12 aus sieben Runden im Schweizer System 4,5 Zähler erzielte. Für die beste Platzierung sorgte Oskar Wegerer als Zweiter in der AK U8. Die Ergebnisse unserer Protagonisten im Einzelnen:
U16:      12. Zackel, Jonas 2,5 (7)
U14:      7. Treml, Jakob 3,0 (7)
U12:      5. Warziwoda, Maximilian 4,5 (7)
             19. Müller, Leandra 1,0 (7)
U10:      9. Luber, Elias 3,0 (7)
U8:        2. Wegerer, Oskar 3,0 (7)

Eine besondere Note und Aufwertung erfuhr der OSJ-Cup durch die Teilnahme von sechs Jugendlichen des Schachklubs Valdstejn Cheb aus unserem Nachbarland Tschechien. Die bemerkenswerteste Leistung lieferte dabei der erst achtjährige Daniel Vo ab. Der tschechische Landesmeister startete freiwillig in der kombinierten Altersgruppe U18/U16. Dabei wurde er sensationell Zweiter und gewann sogar die separate Wertung in der AK U16. Die tschechischen Schachfreunde haben hier einen eigenen Bericht mit Fotos veröffentlicht.

Die genauen Ergebnisse sind hier für die OJEM im Blitzschach und hier für den 4. OSJ-Cup nachzulesen.

OSEM 2024 in Neustadt/WN

Vom 23. bis 26.03.2024 fand in der Neustädter Stadthalle die diesjährige oberpfälzer Einzelmeisterschaft und damit das größte Bezirksturnier der Saison 2023/24 unter der Ausrichtung der SF Naabtal statt. Von den insgesamt 96 Teilnehmenden fanden sich auch 12 Akteure des SC Windischeschenbach dort ein, womit wir nach dem SK Kelheim die zweitgrößte Teilnehmerzahl stellten.

Ein Blick in den Turniersaal

In der im letzten Jahr neu eingeführten Meisterklasse IV, in welcher an den beiden Wochenendtagen insgesamt sechs Runden bei einer Bedenkzeit von 60 Minuten plus 30 Sekunden pro Zug gespielten wurden, traten fünf Nachwuchsspieler an, welche während des Turniers unter der Betreuung von Stefan standen, der ihnen mit Rat und Tat und natürlich mit Analysen nach den Partien zur Seite stand. Neben den bereits mit Langzeitpartien erprobten Jakob und Maximilian, hatten hier auch Jonas, Linus und Elias erstmals die Chance Partien mit längerer Bedenkzeit zu spielen und damit erstmals echte Turniererfahrung zu sammeln.
Jakob konnte sich in dem guten Teilnehmerfeld nach zwei Niederlagen zum Start sehr gut ins Turnier kämpfen, dabei stolze 3,0 Punkte erringen und damit einen guten zwölften Platz erreichen. Ebenfalls 3,0 Zähler sammelte Linus und belegte damit den 15. Rang bei seinem ersten Turnier. Beachtlich ist dabei, dass er die erste Runde nicht spielen konnte und daher die Punkte aus nur fünf Partien holte. Maximilian, der u.a. gegen den späteren Zweitplatzierten spielen musste, konnte insgesamt 2,5 Punkte holen und belegte damit den 17. Platz. Elias kam bei seinem Debut im Langzeitschach zu starken 2,0 Zählern und reihte sich am Ende auf dem 20. Rang ein. Für Jonas, der allgemein sein erstes Turnier spielte, erreichte am Ende mit einem erspielten Punkt den 23. Platz. Insgesamt können alle Jugendlichen sehr zufrieden mit ihren Ergebnissen sein.


In der Meisterklasse II, in welcher mit acht Runden an vier Turniertagen und einer Bedenkzeit von 90 + 30 Minuten plus 30 Sekunden pro Zug gespielt wurde, versuchten Elsbeth und unser neues passives Mitglied Stephan, oben anzugreifen. Dies gelang beiden auch und daher war es nicht überraschend, dass beide stetig in der oberen Tabellenhälfte zu finden waren. Stephan spielte ein sehr gutes und solides Turnier ohne größere Ausreißer nach oben oder unten und verlor nur zwei Spiele gegen den am Ende Zweitplatzierten und Viertplatzierten. Insgesamt erzielte er 5,0 Punkte und belegte damit einen sehr guten siebten Platz bei den 36 Teilnehmenden. Elsbeth spielte ebenfalls ein sehr gutes Turnier, was sich vor allem daran zeigte, dass sie bis zur letzten Runde die Chance hatte, einen Podestplatz zu erringen. Leider kam sie in der der letzten Runde gegen den Topgesetzten nicht über ein Remis hinaus und musste sich am Ende nur aufgrund der schlechteren Buchholzwertung bei 5,5 Zählern mit dem sechsten Rang begnügen.


In der Meisterklasse I, der Königsklasse der OSEM, traten in diesem Jahr erstmals fünf Zoiglstädter an, welche in den vier Tagen um Ruhm, Ehre und natürlich den Oberpfalzmeistertitel unter den insgesamt 18 Teilnehmern kämpften. Neben dem erfahrenen Stephan, kämpfte die junge wilde U25-Truppe, bestehend aus Milo, Philipp, Johannes und Tobias, um jeden einzelnen Punkt. Leider ließ es sich aufgrund der Teilnehmerzahl nicht vermeiden, dass vereinsinterne Duelle entstanden. So kam es z.B. bereits in der ersten Runde zu den Duellen von Milo gegen Tobias sowie Johannes gegen Stephan, die beide nach langem Kampf mit Siegen von Tobias und Stephan endeten.
Johannes, der sich durch den dritten Platz in der MII im letzten Jahr das Recht auf eine Teilnahme in der M I erspielt hatte, wusste von Vornherein, dass das Turnier hart werden wird. Mit seiner kompromisslosen Spielweise, mit welcher er seine Gegner schon oftmals überflügelte, kam er leider nicht so oft ans Ziel und musste einige Niederlagen einstecken. Insgesamt konnte er sich dennoch 2,5 Punkten aus sieben Partien erkämpfen und erlangte damit den 17. Platz.
Philipp erwischte leider bei seiner ersten Oberpfalzmeisterschaft in der Meisterklasse I kein so gutes Turnier, welches aber auch bereits in der ersten Runde einen anderen Verlauf hätte nehmen können, da er gegen den späteren Oberpfalzmeister eine gute und bequeme Stellung in Zeitnot leider einstellte. Am Ende konnte er mit 3,0 Zählern den 13. Platz belegen.
Milo, der als jüngster Teilnehmer in der M I startete, konnte seine aktuell  zunehmende Spielstärke unter Beweis stellen, indem er sich den etablierten Spielern mit aller Kraft und sehr viel Spielwitz entgegenstellte. Diese zeigte sich u.a. durch einen beeindruckenden Sieg, bei dem er seinen Gegner innerhalb von nur 26 Zügen förmlich überrollte. Mit insgesamt 3,5 Punkten erreichte Milo den zwölf Rang und wurde damit als bester Jugendspieler des Turniers ausgezeichnet.
Stephan, der sich vor allem durch seine solide und durchdachte Spielweise auszeichnet, konnte diese von Anfang an zeigen und in der oberen Tabellenhälfte festsetzen. Mit drei soliden Remisen, zweier etwas unnötigen Niederlagen und drei starken Siegen erspielte er sich 4,5 Punkte und kam am Ende auf Platz sieben ins Ziel.
Das beste Ergebnis aller Windischeschenbacher Teilnehmer glückte Tobias. Dieser startete mit vier Punkten aus den ersten fünf Partien, in welchen er u.a. den Titelverteidiger schlug und nur unglücklich gegen den späteren Oberpfalzmeister verlor. In einem Turnier, in welchem er mit viel Glück in der ersten Runde gegen Milo startete, verließ ihn jenes Glück zum Ende hin ein wenig, sodass er schlussendlich 5,0 Zähler holte. Dass das Glück ihm doch noch ein wenig Hold war, zeigte dann die Buchholz, welche ihm am Ende knapp den dritten Platz bescherte.

Vereinspartien:

Siegerfoto der Meisterklasse I mit Tobias und Milo:

Alle Ergebnisse sind hier zu finden.

Tobias Brunner neuer Oberpfalzmeister im Schnellschach

Am Sonntag, 03.03.2024, fand in Altenstadt die diesjährige Oberpfalzmeisterschaft im Schnellschach statt. Unter den insgesamt 26 Teilnehmern stellten wir mit fünf Spielern das stärkste Vereinskontingent. Nach den sieben Runden im Schweizer System befanden sich unsere Kämpfer allesamt in der oberen Tabellenhälfte. Für DAS Sahneergebnis sorgte dabei Tobias Brunner. Mit 5,5 Punkten holte er den Oberpfalztitel und blieb als Einziger ungeschlagen. Philipp Mark kam mit 4,5 Zählern auf Platz sieben. Jeweils 4,0 Punkten erzielten unsere Rudis. Dies bedeutete für Rudi Schön Rang neun und für Rudi Schicker den zwölften Platz. Einen Rang dahinter folgte Svatoslav Zitek mit 3,5 Zählern.

Die einzelnen Ergebnisse und Fotos sind hier auf der Homepage des SVO zu finden.

Weihnachtspause

Für alle, die Lust haben, treffen wir uns kommenden Freitag, 22.12.2023, ein letztes Mal in diesem Jahr zum Training.
An den beiden folgenden Freitagen in den Weihnachtsferien (29.12.2023 und 05.01.2024) legen eine kleine Pause ein.

Im neuen Jahr findet das erste Präsenztraining am 12.01.2024 ab 18:30 Uhr in unserem Klassenraum der Grund- und Mittelschule statt.

Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein insbesondere gesundes neues Jahr 2024!

Unglücklicher Auftakt der Zweiten

Am vergangenen Sonntag stand auch für unsere Zweite der erste Spieltag der neuen Saison 2023/24 auf dem Programm. Nach dem Aufstieg in die Oberpfalzliga war klar, dass hier die Trauben wieder höher hängen werden.

Zu Beginn trafen wir zu Hause auf die Regensburger Turnerschaft. Sowohl die Gäste als auch wir gingen dabei ersatzgeschwächt in die Begegnung. Zumindest konnten die Domstädter ihre beiden tschechischen Neuzugänge aufbieten, womit sie schon deutlich favorisiert waren. Trotzdem konnten wir von Anfang dagegen halten und den Wettkampf lange Zeit ausgeglichen gestalten.

So landete Svatoslav Zitek (Brett 4) in einer ereignisarmen Partie bald in einem damenlosen Mittelspiel. Nach weiteren Vereinfachungen einigten sich beide Kontrahenten auf ein Remis. Anschließend gerieten wir erstmals in Rückstand, nachdem Rudolf Schicker (7) urplötzlich entscheidendes Material verlor. In der Zwischenzeit setzten Siegfried Stelzer (6) und Manfred Oppel (8) ihre Gegner mit beherzten Königsangriffen immer mehr unter Druck. Diese führten zu klaren Materialvorteilen und schließlich zur 2,5:1,5 Führung. Bedrich Prochazka konnte am Spitzenbrett lange Zeit Paroli bieten. Beim Übergang ins Doppelturmendspiel hatte sich aber einer seiner Türme ins Abseits drängen lassen, wonach ein gegnerischer Freibauer die Partie entschied. Eine weitere Punkteteilung durch Stefan Simmerl (5) führte zum 3:3 Zwischenstand. Zwar schien er im damenlosen Mittelspiel Stellungsvorteile zu haben. Diese erwiesen sich aber rein optischer Natur. Trotzdem hofften wir hier mindestens noch auf einen Mannschaftszähler. Aber leider bog Rudolf Schön (3) im Leichtfigurenendspiel durch eine Fehleinschätzung falsch ab, wonach sich der gegnerische Springer und aktivere König Rudolfs Figurenpaar König und Läufer als überlegen erwies. Abschließend versuchte Jürgen Zant (2) alles, um noch ein 4:4 zu erreichen. Sein Kontrahent währte aber alle Gewinnversuche geschickt ab, so dass Jürgen ins Unentschieden einwilligen musste. Somit stand für uns zum Auftakt eine unglückliche 3,5:4,5 Niederlage zu Buche mit der Gewissheit, dass die nächsten Aufgaben auch nicht leichter werden.

Podiumsplatz beim Silberschild 2023

Mit dem Silberschild, der oberpfälzer Mannschafts-Blitzmeisterschaft, fiel am Sonntag in Altenstadt an der Waldnaab der Startschuss zur neuen Saison 2023/24. Das Turnier unterstützten wir nicht nur mit der Teilnahme von zwei Teams, sondern auch tatkräftig in der Turnierleitung. Stefan Simmerl und Manfred Oppel griffen hier den beiden Ausrichtervereinen SV Neustadt/Altenstadt und SF Luhe-Wildenau als Vorbereitung für die kommenden Veranstaltungen unter die Arme, da diese neu entstandene Spielgemeinschaft die Ausrichtung alle Verbandsturniere in dieser Saison übernommen hat. Bei einem so eingespielten Team war es schließlich kein Wunder, dass das Turnier reibungslos und ohne Zwischenfälle über die Bühne ging.

Auch schachlich gelang ein guter Einstieg.  Schon zu Beginn mischte die erste Mannschaft, bestehend aus Tobias Brunner, Philipp Mark, Johannes Denz und Milo Müller, an der Spitze mit. Auch wenn Kelheim schon früh davonzog, am Ende gaben sie nur zwei Remisen ab, entbrannte mit Kareth Lappersdorf und Bavaria Regensburg ein spannender Kampf um die verbleibenden Podiumsplätze. Nach zwei Niederlagen gegen die Lappersdorfer bauten auch diese eine angenehme Führung als Zweitplatzierte auf. In der letzten Runde steuerten wir also den Rang drei an, den wir durch Schützenhilfe von Schwandorf am Ende auch erreichen konnten.

Unsere zweite Mannschaft mit Rudolf Schicker, Karina Hoffmann (SK Weiden 07), Svatoslav Zitek, Christian Kraus und Benedikt Stock musste sich mit einem weniger glücklichen Turnier zufriedengeben. Auch wenn man es der Platzierung nicht ansah, durfte man sie trotzdem nicht auf die leichte Schulter nehmen, was vor allem unserer ersten Mannschaft in der Hinrunde sehr schnell bewusst gemacht wurde, als sie sich nur mit einer ordentlichen Portion Glück mit einem 2,5:1,5 Sieg retten konnte.

Bayerische Pokalwettbewerbe 2023 – Endrunden am 23. und 24.09.2023 in Windischeschenbach

Der SC Windischeschenbach darf erstmals die beiden Endrunden der bayerischen Pokalwettbewerbe ausrichten. Während am 23.09.2023 schon vormittags zwei Partien im Achtelfinale des Einzelpokals starteten, stehen am Nachmittag auch die Halbfinalpaarungen im Mannschaftspokal auf dem Programm. Hierfür hat sich auch der gastgebende Schachclub qualifiziert, was auch eine Premiere ist.
Am Sonntag folgen die jeweiligen Finalbegegnungen. Die zwei Erstplatzierten beider Wettbewerbe qualifizieren sich für die Pokalturniere auf deutscher Ebene.

Einzelpokal – Achtelfinale

Stöckl, Stephan 
(SK Schwandorf)
Förch, Benedikt
(SK 1926 Nördlingen-Ries)
0 : 1
Lochte, Thomas
(SK Weilheim e.V.)
Sesselmann, Christoph
(TSV Bindlach Aktionär)
1 : 0

Einzelpokal – Viertelfinale

Lochte, Thomas
(SK Weilheim e.V.)
Heimerl, Detlev
(SF Kirchenlamitz e.V.)
remis
BE 1:0
Förch, Benedikt
(SK 1926 Nördlingen-Ries)
Paar, Johannes 
(SK Schwandorf)
remis
BE 1:0
Staudinger, Simon
(SV Deggendorf)
Roth, Jakob
(SpVgg 1946 e.V. Stetten)
0 : 1
Willim, Michael
(SC Erlangen 48/88)
Meier, Lukas
(SC Bayerwald Regen/Zwiesel)
1 : 0

Einzelpokal – Halbfinale

Willim, Michael
(SC Erlangen 48/88)
Lochte, Thomas
(SK Weilheim e.V.)
1 : 0
Roth, Jakob
(SpVgg 1946 e.V. Stetten)
Förch, Benedikt
(SK 1926 Nördlingen-Ries)
remis
BE 0:1

Einzelpokal – Spiel um Platz 3

Roth, Jakob
(SpVgg 1946 e.V. Stetten)
Lochte, Thomas
(SK Weilheim e.V.)
0 : 1

Einzelpokal – Finale

Förch, Benedikt
(SK 1926 Nördlingen-Ries)
Willim, Michael
(SC Erlangen 48/88)
remis
BE 1,5:0,5

Mannschaftspokal – Halbfinale

SC Roter Turm Altstadt MünchenSC Windischeschenbach3 : 1
Josch, SylvioBrunner, Tobiasremis
Parsch, ChristianMüller, Christian1 : 0
Krämer, StefanSchmahl, Stephanremis
Günther, JörgMark, Philipp1 : 0
SC Gröbenzell1. FC Marktleuthen2 : 2
Grawe, ChristianStingl, Rene0 : 1
Schuster, KarstenDeml, Tilo1 : 0
Pieper, ThomasKüspert, Helmut1 : 0
Fössmeier, UlrichStrahl, Christian0 : 1

Mannschaftspokal – Spiel um Platz 3

SC WindischeschenbachSC Gröbenzell0,5:3,5
Mark, PhilippFössmeier, Ulrich0 : 1
Schmahl, StephanPieper, Thomasremis
Denz, JohannesSchuster, Karsten0 : 1
Müller, MiloGrawe, Christian0 : 1

Mannschaftspokal – Finale

1. FC MarktleuthenSC Roter Turm Altstadt München1 : 3
Stingl, ReneJosch, Sylvio0 : 1
Kirschneck, ToralfParsch, Christian0 : 1
Deml, TiloKrämer, Stefan1 : 0
Strahl, ChristianGünther, Jörg0 : 1