Endlich wieder am Brett – Bayerische Jugendmeisterschaften in Präsenzform

Nach einer Pause von acht Monaten mit vielen Online-Wettkämpfen durften zwei Nachwuchsdenksportler vom Schachclub Windischeschenbach in den Pfingstferien endlich wieder ein Turnier am Brett bestreiten. Dabei war es lange Zeit sehr unsicher, ob die Bayerischen Jugendeinzelmeisterschaften in Bad Kissingen ausgetragen werden dürfen. Erst kurz vor Beginn lagen die behördlichen Genehmigungen vor, so dass die Titelkämpfe starten konnten. Natürlich galt während der fünf Turniertage  ein strenges Hygienekonzept. So mussten sich die Teilnehmer*innen jeden Morgen einem Coronatest unterziehen und die Spieler*innen hatten am Brett eine Schutzmaske zu tragen. Dies tat aber der Spielfreude der Jugendlichen keinen Abbruch und entsprechend engagiert bestritten sie die jeweils sieben Runden nach dem Schweizer System.
Als Oberpfalzmeister aus dem Jahr 2020 startete Philipp Mark in der Altersklasse U18 sehr gut ins Turnier. Nach vier Runden befand er sich mit 2,5 Punkten und nur einen halben Zähler hinter dem Tabellenführer in der erweiterten Spitzengruppe. Trotz weiterer guter Partieanlagen fehlte ihm am Ende etwas das Glück, womit er etwas unter Wert, aber voll im Rahmen der nominellen Setzliste mit Platz 14 im Mittelfeld landete.

Philipp Mark

Umgekehrt lief es für Milo Müller in der Altersklasse U14. In den ersten fünf Runden agierte er etwas unglücklich und kam so nur zu drei Remisen. Es spricht aber für seine Moral, dass er auch die letzten beiden Partien motiviert bestritt. Lohn waren zwei überzeugende Siege, womit auch er mit dem Mittelfeldrang 16 die nominellen Erwartungen erfüllte.

Milo Müller

Das nötige Rüstzeug für dieses erste Präsenzturnier nach langer Pause holten sich beide Jugendlichen wie andere Spieler des Schachclubs Windischeschenbach bei vielen Online-Wettkämpfen in den vergangenen Monaten, wobei hier ausschließlich Turnierformen mit kürzeren Bedenkzeiten im Fokus standen. Ein Höhepunkt war dabei die Teilnahme an der Deutschen U20-Mannschaftsmeisterschaft im Schnellschach. Hervorzuheben ist auch das gute Ergebnis bei der Bayerischen Blitzschach-Mannschaftsmeisterschaft.
Überörtliche Aufmerksamkeit erzeugte das überraschend erfolgreiche Abschneiden bei der Deutschen Schach-Online-Liga. Dabei nahmen knapp 400 Teams aus ganz Deutschland teil. Diese wurden nach ihrer Spielstärke in 13 Ligen zu je vier Gruppen verteilt. Die Mannschaft des Schachclubs Windischeschenbach wurde in die hohe 4. Liga eingestuft und traf dort in ihrer Gruppe auf Gegner aus Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg, Niedersachsen und Berlin. Mit sechs Siegen bei nur einer Niederlage holten die Nordoberpfälzer völlig überraschend den Gruppensieg. In der Endrunde der 4. Liga war dann leider im Viertelfinale Endstation mit einer unglücklichen 1,5:2,5 Niederlage gegen SG Köln-Porz. Herausragender Spieler der Zoiglstädter war hier Johannes Denz.
Eine besondere Erwähnung ist auch der Titelgewinn von Tobias Brunner in der Rapid-Turnierserie der Bayerischen Schachjugend in der Altersklasse U25 wert. In der noch laufenden Blitzschach-Turnierserie des Schachverbandes Oberpfalz liegen Tobias Brunner und Milo Müller sehr gut im Rennen.
Schließlich gewann das Team des Schachclubs Windischeschenbach alle bisherigen fünf Einladungsturniere der Schachfreunde Tegernheim, auch unter internationaler Beteiligung aus Polen, Italien und Österreich.

Wiederaufnahme des Präsenztrainings ab 11.06.2021

Die aktuellen Regelungen der Behörden lassen bei den Trainings- und Wettkampfbetrieb im Sport wieder nahezu uneingeschränkt, unter Einhaltung bestimmter Hygienemaßnahmen, zu. Daher möchten wir dem Wunsch etlicher Vereinsmitglieder, sich wieder mal zu einem persönlichen Training treffen zu können, nachkommen. Schließlich haben die sozialen Kontakte trotz des intensiven Online-Trainings einfach gefehlt.
Das Angebot richtet sich in erster Linie an unsere Kinder und Jugendlichen. Natürlich sind dabei auch unsere erwachsenen Vereinsmitglieder sowie Neuinteressenten gerne willkommen.

Daher wollen wir an den kommenden drei Freitagen im Juni (11., 18. und 25.06.2021) jeweils von 18.30 – 20.30 Uhr mit dem Training bei der Familie Sperber starten.
Dafür stellt uns die Familie Sperber ihren Carport zur Verfügung, wodurch schon mal die notwendige Belüftung gewährleistet werden kann! Dafür möchten wir uns schon mal sehr herzlich bei der Familie Sperber bedanken!

Ob wir unseren Trainingsbetrieb ab Juli 2021 wieder im AWO-Seniorenheim aufnehmen können, steht derzeit leider noch nicht fest, ist aber eher unwahrscheinlich. Daher werden wir ab Juli 2021 voraussichtlich wieder im Foyer der Mehrzweckhalle zu Gast sein.

Für die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs kommen wir auch wieder nicht um ein Hygienekonzept herum. In Anlehnung an vergangenes Jahr haben wir die folgenden wichtigsten Maßnahmen beschlossen:

  • Vereinsmitgliedern, die Krankheitssymptome einer SARS-CoV – Infektion (Husten, Halsweh, Fieber/erhöhte Temperatur ab 38° C, Geruchs- oder Geschmacksstörungen, allgemeines Krankheitsgefühl) aufweisen, ist die Teilnahme am Training nicht möglich.
  • Die Trainingsteilnehmer/innen, insbesondere unsere Jugendlichen, sollen beim Betreten und Verlassen des Geländes eine Schutzmaske für Mund und Nase tragen. Bitte hierfür eine eigene Schutzmaske mitbringen.
    Während des Trainings ist das Tragen einer Schutzmaske nicht vorgeschrieben. Wer sich aber dadurch einfach sicherer fühlt, der/dem ist das Tragen einer entsprechenden Schutzmaske empfohlen.
  • Den Betreuer/innen/n und Trainer/innen/n wird empfohlen, während der ganzen Zeit des Trainings eine Schutzmaske zu tragen.
  • Vor dem Betreten des Carports müssen die Trainingsteilnehmer/innen die Hände desinfizieren (Desinfektionsmittel wird gestellt).
  • Den Trainingsteilnehmer/innen wird während des Trainings ein Sitzplatz zugewiesen, der möglichst nicht verlassen werden soll (Toilettengänge sind natürlich möglich). Die üblichen Abstandsregelungen sind einzuhalten.
  • Findet ein Tausch der Spielpartner/innen statt, sind die Hände erneut zu desinfizieren.
  • Das Herumlaufen auf dem Gelände ist nicht gestattet.
  • Es wird eine Teilnehmerliste geführt, um mögliche Infektionsketten nachvollziehen zu können.
  • Das notwendige Schachmaterial wird vor Beginn des Trainings von den Betreuern desinfiziert.
  • Getränke sind von den Trainingsteilnehmer/n/innen selbst mitzubringen und wieder mit nach Hause zu nehmen.

Wir hoffen auf Verständnis für diese Maßnahmen, die sich nach den behördlichen Vorgaben ändern können, worüber wir dann gesondert informieren werden.
Über allem steht die Gesundheit aller Teilnehmer/innen am Training!
Trotz der notwendigen Einschränkungen hoffen wir auf eine rege Trainingsteilnahme!

Da das Online-Training sowie die Online-Wettkämpfe insgesamt in der Vergangenheit gut angenommen wurden und einige Vereinsmitglieder einfach einen weiten Anreiseweg nach Windischeschenbach haben, wollen wir ein gewisses Online-Angebot aufrecht erhalten.

Präsenztraining bleibt noch ausgesetzt

Auch wenn langsam die Hoffnung keimt, bleibt das Präsenztraining derzeit aufgrund der behördlichen Bestimmungen noch ausgesetzt.
Vielleicht dürfen wir aber das Präsenztraining bald wieder aufnehmen. Sobald sich hier etwas bewegt, geben wir umgehend Bescheid.
Unser Online-Angebot (Training und Turniere) am Freitag Abend (ab 18:30 Uhr) behalten wir natürlich bei. Also, wenn ihr Lust habt, dann schaut einfach mal vorbei.

Bayerische online Blitzschach-Mannschaftsmeisterschaft 2021

Am heutigen Sonntag, 25.04.2021, wurde die erste Bayerische online Blitzschach-Mannschaftsmeisterschaft auf der Plattform von Lichess ausgetragen. Daran nahmen insgesamt 33 Vierer-Teams aus ganz Bayern teil. Mit Tobias Brunner, Johannes Denz, Philipp Mark und Milo Müller waren wir mit einem Junioren-/Jugendteam am Start, verstärkt durch Routinier Rudolf Schicker. An Nummer 29 gesetzt, lieferte unsere Truppe ein starkes Turnier und landete am Ende in einem breiten Mittelfeld auf Rang 20. Wie knapp das Geschehen war, zeigte alleine die letzte Runde. Statt einer 1,5:2,5 Niederlage gegen den TSV Trostberg hätte ein 2,5:1,5 Erfolg Platz acht in der Tabelle bedeutet.
Herausragend war das Ergebnis von Philipp Mark mit 11,0 (15), mit dem er sogar Vierter in der Einzelwertung an Brett drei geworden ist! Auch Milo Müllers Ergebnis mit 6,0 (8) war richtig gut!
Besonders bemerkenswert waren das 4:0 gegen den SC Bechhofen und 2,5:1,5 gegen den TSV Kareth-Lappersdorf, aber auch die 3:1 Siege gegen die SG Traunstein/Traunreut und den SC Roter Turm Altstadt aus München, allesamt klar favorisierte Gegner.

Online-Blitzserie des Schachverbandes Oberpfalz 2020/21

Auch der Schachverband Oberpfalz (SVO) musste in der Saison 2020/21 neben der Absage der Mannschaftsligen die weiteren Präsenzturniere bis auf weiteres auf Eis legen. Daher entschloss sich die Vorstandschaft den Mitgliedern Online-Alternativen anzubieten. So wurde Ende Dezember 2020 eine monatliche Blitzschach-Turnierserie auf der Plattform „lichess.org“ ins Leben gerufen. Unter der Teamseite „Schachverband Oberpfalz“ dürfen sich dabei nur Mitglieder der Vereine des Bezirksverbandes registrieren. Über alle Einzelturniere wird eine Gesamtwertung vorgenommen. Am vergangenen Dienstag, 20.04.2021, fand das mittlerweile fünfte Turnier dieser Online-Blitzserie statt. Hier waren wir wieder sehr stark vertreten und haben insgesamt hervorragend abgeschnitten:

Insgesamt 26 TN., Blitzschach 5 Minuten + 3 Sekunden pro Zug
 3. Brunner, Tobias       6,5 (9) 33,75
 4. Müller, Milo          6,5 (9) 32,5
 5. Schicker, Rudolf      6,0 (9) 29,0
10. Panzer, Bernhard      5,0 (9) 20,75
19. Betz, Michael         4,0 (9)  7,0

DSOL: Endstation im Viertelfinale!

Nach dem überraschenden Sieg in der Vorrundegruppe traf unser Team am gestrigen Mittwoch im Viertelfinale der 4. Ligen auf die favorisierte dritte Mannschaft des Traditionsvereins SG Köln-Porz. Dabei fehlte unseren jungen Wilden dieses Mal das Glück, das uns in einigen Vorrundenwettkämpfen zur Seite stand. So stand am Ende eine etwas unglückliche 1,5:2,5 Niederlage und somit das Ausscheiden im Viertelfinale zu Buche.

Es gibt aber keinen Grund, darüber sehr traurig zu sein, weil unsere Mannschaft letztlich viel mehr, als vorher gedacht, erreicht hat. So lieferte unsere junge Truppe gegen die virtuellen Gäste aus Nordrhein-Westfalen erneut einen sehr interessanten Wettkampf mit komplexen Stellungen. Hier konnte Simon Lamm (Brett 4) nach etwas anspruchsloser Eröffnung seines Kontrahenten mit den schwarzen Figuren langsam die Initiative ergreifen. Sein späteres Qualitäts-Opfer war absolut korrekt und gewinnverheißend. Aber leider wurde seine Bedenkzeit knapp und das entstandene Turmendspiel war trotz Mehrbauer remis. Die Partie von Philipp Mark (2) verlief von Anfang an in unklaren, dynamischen Bahnen. Aus den folgenden taktischen Verwicklungen kam Philipp mit leichtem Materialvorteil und damit besseren Aussichten heraus. Im Bestreben, die Begegnung zu seinen Gunsten zu entscheiden, wurde er allerdings etwas zu ungeduldig, wonach ihm sein Kontrahent klassisch auskontern konnte. Milo Müller (3) hatte nach der Eröffnung eine sehr schwere Stellung, zwar mit Mehrbauer, zu verteidigen. In der Folge blieb er ständig unter Druck, hielt diesem aber mit zäher Verteidigung stand. Das entstandene Turmendspiel endete schließlich mit einer Punkteteilung. Tobias Brunner (1) hatte nach der Eröffnung eine leicht passivere, aber feste Stellung. Daraus konnte er sich geschickt befreien und erzielte sogar einen Mehrbauern. Trotz aller Bemühungen war dieser kleine Vorteil durch Tobias im Endspiel nicht siegbringend zu verwerten. Mit diesem dritten Remis stand die knappe 1,5:2,5 Niederlage fest.

Die Hauptseite der DSOL befindet sich hier: https://dsol.schachbund.de/
Der Direktlink zur Endrunde der 4. Liga lautet: https://dsol.schachbund.de/tabelle.php?s=2021&l=4z

Vorerst bis Ende April 2021 kein Präsenztraining

Weiterhin ist nicht absehbar, wann der Amateursport seinen Trainings- und Spielbetrieb wieder aufnehmen darf. Daher bleibt das Präsenztraining in der Mehrzweckhalle ausgesetzt.
Dies gilt vorerst bis Freitag, 30.04.2021.
Unser Online-Angebot (Training und Turniere) am Freitag Abend (ab 18:30 Uhr) behalten wir natürlich bei. Also, wenn ihr Lust habt, dann schaut einfach mal vorbei.

DSOL: Vorrundensieger!

Am 7. Spieltag der Deutschen Schach-Online-Liga (DSOL) traf unser Team am gestrigen Mittwoch in einem Endspiel um Platz eins auf die SF Deizisau II. Beide Teams waren schon vor der letzten Runde für das Viertelfinale der gesamten 4. Liga qualifiziert.

Die virtuellen Gäste aus Baden-Württemberg gingen favorisiert in den Wettkampf, zumal ihnen schon ein 2:2 Unentschieden für den Vorrundensieg gereicht hätte. Wiederum entwickelte sich ein äußerst spannender Spielverlauf, wobei der Tabellenführer aus Deizisau insgesamt mit leichten Vorteilen aus der Eröffnungsphase kam. Simon Lamm an Brett 4 büßte zwar unnötig einen Bauern ein, aber bei beiderseits knapp werdender Bedenkzeit und komplexer Stellung einigte er sich mit seiner Gegnerin auf eine Punkteteilung. Die Partie von Philipp Mark (3) mündete in der Zwischenzeit in einem Läuferendspiel. Hier konnte Philipp einen gefährlichen Freibauern bilden und verwertete diesen mit sehr guter Technik in eine 1,5:0,5 Führung. Wahrlich komplex war auch das Geschehen auf dem Bildschirmbrett von Christian Müller (1). Zunächst übte sein Kontrahent unangenehmen Druck aus, doch Christian konnte nach und nach Gegenspiel entwickeln. Letztlich führten die folgenden Verwicklungen zu einem Endspiel, in dem Christian kein unnötiges Risiko mehr einging, wonach ein Remis unausweichlich war. Damit lag der Ausgang des Wettkampfes an Mannschaftskapitän Tobias Brunner (2), der nach der Eröffnung mit seiner Stellung zufrieden sein konnte. In der Folge geriet Tobias zeitweise ziemlich unter Druck. Mit beginnender Zeitnot verlor seine Kontrahentin etwas die Übersicht, womit Tobias sogar siegversprechende Vorteile erzielen konnte. Auch er riskierte nichts mehr und sicherte mit einem weiteren Remis den letztlich etwas glücklichen 2,5:1,5 Erfolg.

Damit belegte unser DSOL-Team in der 4. Liga Gruppe D überraschend den ersten Tabellenplatz und trifft im Viertelfinale auf die dritte Mannschaft des Traditionsvereins SG Köln-Porz.

Die Hauptseite der DSOL befindet sich hier: https://dsol.schachbund.de/
Der Direktlink zu unserer Gruppe lautet: https://dsol.schachbund.de/tabelle.php?s=2021&l=4d

DSOL: Vorzeitig im Viertelfinale

In dieser Woche steht der 6. Spieltag der Deutschen Schach-Online-Liga (DSOL) auf dem Programm. Dabei gelang unserem Team am heutigen Montag erneut ein knapper aber letztlich doch verdienter 2,5:1,5 Erfolg beim virtuellen Gastgeber SV Ahlen aus Nordrhein-Westfalen.

Die Aufstellungen beider Mannschaften ließen einen ausgeglichenen Wettkampf erwarten. Johannes Denz (Brett 3) versuchte mit den schwarzen Figuren die Initiative an sich zu reißen, was aber sein Kontrahent geschickt verhinderte, womit die Partie in ein ausgeglichenes Turmendspiel mündete und mit einer Punkteteilung endete. Siegfried Stelzer (4) machte es unnötig spannend, nachdem er frühzeitig klaren Materialvorteil erzielte, aber nach einigen Ungenauigkeiten etwas glücklich doch noch den vollen Zähler holte. Tobias Brunner (1) geriet durch seinen starken Gegner schon im frühen Mittelspiel unter Druck. Trotz heftiger Gegenwehr musste er sich im Doppelturmendspiel geschlagen geben. Nun lag der Ausgang des Wettkampfes an Philipp Mark (2), der aus der Eröffnung heraus die Initiative ergriff. Seine Stellungsvorteile baute er nach und nach gekonnt in Materialvorteile aus, wonach sein Gegner aufgab.

Mit dem fünften Sieg im sechsten Spiel kann unser DSOL-Team in der 4. Liga Gruppe D nicht mehr von den Plätzen eins und zwei verdrängt werden, womit der überraschende Einzug ins Viertelfinale der gesamten 4. Liga bereits ein Spieltag vor Schluss feststeht.

Die Hauptseite der DSOL befindet sich hier: https://dsol.schachbund.de/
Der Direktlink zu unserer Gruppe lautet: https://dsol.schachbund.de/tabelle.php?s=2021&l=4d

DSOL: Wieder ein knapper Erfolg

Am 5. Spieltag der Deutschen Schach-Online-Liga (DSOL) gelang unserem Team wieder ein knapper aber hoch verdienter 2,5:1,5 Erfolg gegen die virtuellen Gäste vom SK Lehrte II aus Niedersachsen.

Dabei ließen die Aufstellungen einen ausgeglichenen Wettkampf erwarten. Aber bereits in der Eröffnung bzw. im frühen Mittelspiel konnten Johannes Denz (Brett 3) und André Zimmermann (4) Vorteile erzielen, die sie souverän in eine 2:0 Führung verwerteten. Danach machten es Tobias Brunner (1) und Philipp Mark (2) unnötig spannend, da sie ihre Partien zunächst unter Kontrolle hatten, aber im weiteren Verlauf ihre Gegner immer mehr ins Spiel kommen ließen. Letztlich konnte Philipp Mark nach einigen Irrungen und Wirrungen ein Remis erzielen, wonach die Niederlage von Tobias Brunner zu verschmerzen war.

Die Hauptseite der DSOL befindet sich hier: https://dsol.schachbund.de/
Der Direktlink zu unserer Gruppe lautet: https://dsol.schachbund.de/tabelle.php?s=2021&l=4d