Geschwisterpaar freut sich auf Deutsche

Das Geschwisterpaar Alina und Milo Müller vom Schachclub Windischeschenbach fiebert den Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften 2018 entgegen. Für die Qualifikation zu den Titelkämpfen haben die beiden bereits einen gewissen Weg bestritten. Dieser hat mit den Oberpfalzmeisterschaften, die im Januar 2018 in Schwandorf stattfanden, begonnen. Als Oberpfalzmeisterin in der Altersklasse U12w startete Alina dann bei den vom 2. bis 6. April 2018 in der Jugendherberge Burg Wernfels ausgetragenen Bayerischen Meisterschaften, wo sie Bayerische Vizemeisterin wurde. In derselben Woche trat Milo als Vizeoberpfalzmeister bei den Bayerischen Meisterschaften in der Jugendherberge Bad Kissingen in der Alterslasse U10 an. Als Zweiter fehlte ihm hier die Winzigkeit eines halben Buchholzpünktchens zum Bayerischen Meistertitel. In den vergangenen Wochen stand nun die Vorbereitung auf die nationalen Titelkämpfe im Vordergrund. Diese finden vom 20. bis 26. Mai im hessischen Willingen statt. Dabei haben Alina und Milo mit elf Runden in sieben Tagen ein sehr anstrengendes Turnier auf dem Programm. Auch wenn die Trauben hier sehr hoch hängen werden, war alleine schon die Qualifikation dafür eine riesige Leistung für die Geschwister.
Wir wünschen unseren talentierten Nachwuchskräften viel Spaß und Erfolg bei den Deutschen Meisterschaften sowie Papa Christian ein gutes Nervenkostüm! Wir drücken fest die Daumen!

Jahreshauptversammlung 2018

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung des Schachclubs Windischeschenbach e.V. am Freitag, 22. Juni 2018, möchten wir alle Vereinsmitglieder herzlich einladen. Beginn ist um 20:00 Uhr im „Cafe Baumgärtel“. Folgende Tagesordnungspunkte sind vorgesehen:

  1. Begrüßung
  2. Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung
  3. Bericht des Vorstandes
  4. Bericht des Spielleiters
  5. Bericht des Jugendleiters
  6. Bericht des Kassiers
  7. Bericht der Revisoren mit Antrag auf Entlastung
  8. Neuwahlen
  9. Ehrungen
  10. Wünsche und Anträge, Verschiedenes

Wir würden uns freuen, möglichst viele Mitglieder bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung begrüßen zu können.

U12-Team mit drei 2:2 Unentschieden eigentlich weiter, aber trotzdem draußen – hä?

Am heutigen Samstag wurde die zweite Runde der Bayerischen U12-Mannschafts-meisterschaft 2018 ausgetragen. Dabei reiste unsere Nachwuchstruppe nach Bindlach. Hier trafen Milo Müller, Alina Müller, Bendikt Sperber, Arkhip Smirnov und Lorenz Baierl auf den SC Bamberg, den TSV Bindlach und den SK Schwandorf. Wie ausgeglichen diese Gruppe verlief, bewies, dass vier der sechs Begegnungen mit 2:2 Unentschieden endeten, während nur zwei Spiele knapp mit 2,5:1,5 einen Sieger fanden. So war es nicht verwunderlich, dass bei unserem Team nach jeweils wechselvollen Verläufen alle drei Wettkämpfe mit leistungsgerechten 2:2 Punkteteilungen endeten. Trotzdem bedeutete dies am Ende Platz zwei in der Tabelle, womit sich unser Nachwuchs eigentlich für die Runde der besten 16 Mannschaften Bayerns qualifiziert hätte. Allerdings müssen wir darauf verzichten, da uns am angesetzten Termin Teile des Teams nicht zur Verfügung stehen.Herausragend war die Leistung von Milo Müller, der an Brett eins alle drei Partien gewann.

Milo Müller sichert sich vorzeitig den Sieg in der Gesamtwertung des OSJ-Cups

Am vergangenen Samstag stand der 4. OSJ-Cup 2017/18 in Parsberg auf dem Programm. Mit gleich zehn Nachwuchsspieler/innen gehörten wir zu den teilnehmerstärksten Vereinen.
Dabei konnte Milo Müller in der Altersklasse (AK) U10 nicht nur einen weiteren Turniererfolg verbuchen, sondern sich auch vorzeitig den Sieg in der Gesamtwertung sichern. Einen weiteren Podestplatz belegte Philip Denk als Zweiter in der AK U18. In der AK U14w kamen Johanna Sperber und Alisa Klejmenov auf die Ränge vier und fünf. Achte Plätze erzielten Philipp Mark in der AK U16 und Alina Müller in der AK U12, während Julian Maier Neunter in der AK U14 wurde. Schließlich belegten Arkhip Smirnov in der AK U10 Rang zehn, Benedikt Sperber in der AK U12 Rang 14 und Lorenz Baierl in der AK U10 Rang 18.

Klassenerhalt gesichert!

Am Sonntag reiste die Mannschaft der Regionalliga Nord-Ost zur SG Büchenbach-Roth. Dabei traf man erheblich ersatzgeschwächt auf einen nominell überlegenen Gegner. Entsprechend gestaltet sich der Spielverlauf. Christian Müller am Spitzenbrett einigte sich auf ein Remis. Währenddessen wurde Jugendspieler Philipp Denk von einem gegnerischen Angriff überrollt. Auch Miroslav Kalous kam über eine Punktteilung nicht hinaus. Michael Betz nahm einen vergifteten Bauern und verlor daraufhin seine Partie. An Brett sechs konnte Miroslav Steimar trotz Figurenvorteil dem Mattangriff seines Gegners nicht entkommen. Auch Jürgen Zant verlor seine Partie mit drei Minusbauern. Rudolf Schön kämpfte erbittert um den Ehrentreffer konnte aber einen Freibauern seines Gegners nicht aufhalten. Die Partie ging somit mit 1,5:6,5 Zählern deutlich verloren.
Final belegt der SC den sechsten Tabellenplatz und rettet somit die Spielberechtigung für eine weitere Saison in der Regionalliga Nord-Ost. Die Sonderkonstellation der laufenden Saison bedingt vier Absteiger in der Liga. Das gesteckte Ziel „Klassenerhalt“ wurde erreicht.

Einen „schwarzen Sonntag“ erwischte auch die zweite Garde. Stark ersatzgeschwächt wehrt sich die Zweite beim TSV 1880 Schwandorf, verliert aber im für die Nordoberpfälzer bedeutungslosen letzten Spiel mit 3,5:4,5.Zunächst nimmt Youngster Milo Müller in ausgeglichener Stellung das Remisangebot seines Gegners an. Auch Routinier Rudolf Schicker einigt sich mit seinem Kontrahenten auf eine Unentschieden.Kurz darauf verliert Alina Müller bei ihrem ersten Bezirksligaeinsatz zunächst Material und anschließend die Partie.Nachdem die Partien von Johannes Vollath und Stefan Simmerl in total ausgeglichene Endspiele mündeten, waren auch hier Punkteteilungen unausweichlich. In der Zwischenzeit hatten sich Rainer Baumann und Philipp Mark leichte Vorteile erspielt, aber ihre Kontrahenten hielten auch diese Begegnungen im Gleichgewicht.Schließlich versuchte Elsbeth Horther-Schneider vergeblich, ihre Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden, wodurch mit dem siebten Remis die knappe 3,5:4,5 Niederlage feststand.
Damit beendete die Zweite die Saison auf dem guten dritten Platz in der Bezirksliga Nord.

U12-Team ungeschlagen weiter

Am heutigen Samstag wurde die erste Runde der Bayerischen U12-Mannschafts-meisterschaft 2018 ausgetragen. Dabei durften wir eine der Vierergruppen zu Hause im Feuerwehrhaus ausrichten. Als Gastgeber nutzen wir die Chance, mit Milo Müller, Alina Müller, Bendikt Sperber, Arkhip Smirnov und Lorenz Baierl fünf Jugendliche einzusetzen. Unsere Nachwuchstruppe traf in der ersten Runde auf den SC Bavaria Regensburg und behielten hier klar mit 4:0 die Oberhand. Danach stand das Spiel gegen den TSV Oberlauter auf dem Programm. Hier taten sich die Nordoberpfälzer schon schwerer, setzten sich aber dennoch verdient mit 3:1 durch. Am engsten wurde es im abschließenden Spiel gegen den Kronacher SK 1882. Hier war auch etwas Glück nötig, um letztlich einen knappen 2,5:1,5 Erfolg einzufahren. Mit diesen drei Siegen sicherten sie sich den ersten Platz in der Gruppe und qualifizierten sich damit für die nächste Runde am 28.04.2018. Herausragend war die Leistung von Alina Müller, die alle drei Partien gewann.

Geschwisterpaar darf zur Deutschen / Alina und Milo Müller werden Bayerische/r Vizemeister/in

Mit großen Erfolgen kehrten die vier Nachwuchsdenksportler vom Schachclub Windischeschenbach von den diesjährigen Bayerischen Meisterschaften, die vom 2. bis 6. April ausgetragen wurden, zurück. Während die Mädchen auf der Burg Wernfels bei Spalt spielten, wurden die Titelkämpfe der Jungs in der Jugendherberge Heiligenhof bei Bad Kissingen durchgeführt. An beiden Austragungsorten hatten alle Spielerinnen und Spieler jeweils sieben Runden nach dem Schweizer System zu bestreiten.
Als amtierende Oberpfalzmeisterin in der Altersklasse U12 ging Alina Müller als Mitfavoritin in die Bayerischen Titelkämpfe. Diese Rolle schien sie zunächst eher zu belasten, denn nach einem Auftaktremis und einem Sieg musste sich Alina in der dritten Runde gegen die spätere Titelträgerin geschlagen geben. Davon ließ sie sich aber nicht entmutigen und holte in den Runden vier bis sechs 2,5 Zähler. Damit war vor der letzten Partie klar, dass sie mit einem Sieg noch auf das Treppchen springen konnte. Entsprechend motiviert, setzte dies Alina souverän um und wurde mit insgesamt fünf Punkten am Ende überraschend, jedoch verdient Bayerische Vizemeisterin. Damit hat sie sich für die Deutschen Titelkämpfe vom 19. bis 27.05.2018 im hessischen Willingen qualifiziert.
Der erst neunjährige Vizeoberpfalzmeister Milo Müller gehörte in der Altersklasse U10 nicht zum engen Favoritenkreis bei den Bayerischen Titelkämpfen in Bad Kissingen. Trotzdem startete er mit 2,5 Punkten aus den ersten drei Runden hervorragend ins Turnier. Als er in der vierten Runde auch noch den Favoriten und späteren Bayerischen Meister mit einer beeindruckenden Leistung bezwingen konnte, befand sich Milo plötzlich an der Tabellenspitze. Nach einer Niederlage in Runde fünf musste er die Führung wieder abgeben. Davon unbeeindruckt konnte er anschließend wieder einen souveränen Sieg einfahren und lag vor der Schlussrunde in Lauerstellung auf Rang drei. Nachdem die beiden Führenden im direkten Aufeinandertreffen remisierten, nutzte Milo entschlossen seine Chance und bezwang seinen Kontrahenten in der letzten noch laufenden Partie. In der Endabrechnung fehlte ihm dann die Winzigkeit eines halben Buchholzpünktchens zum Bayerischen Meistertitel. Schließlich überwog aber die Freude über den herausragenden zweiten Platz und die damit verbundene Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft vom 19. bis 27.05.2018 in Willingen.
Für den amtierenden U18-Oberpfalzmeister Philip Denk stellte schon die Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft einen sehr großen Erfolg dar. Entsprechend unbekümmert ging er in das Turnier der Altersklasse U18 und wusste hier insbesondere durch Kampfgeist zu überzeugen. Durch einen starken Schlussspurt kam Philip auf vier Punkte, was den sehr guten neunten Platz bedeutete und sich in deutlichen Zugewinnen seiner DWZ und ELO niederschlug.
Das hervorragende Abschneiden der Windischeschenbacher Jugendlichen rundete der 15-jährige Philipp Mark in der offenen Altersklasse U25 ab. Als Außenseiter gestartet, bot er gleich reihenweise weitaus höher eingeschätzten Gegnern Paroli. Auch wenn ihm in der zweiten Turnierhälfte etwas die Puste ausging, darf er mit drei Zählern und Rang 15 sehr zufrieden sein, denn Philipp konnte seine DWZ um mehr als 100 Punkte verbessern sowie sich eine erste internationale ELO-Zahl erspielen.
Hier unsere erfolgreichen Jugendlichen:

!Letzter Saisonspieltag am 15.04.2018 — Ausblick!

Am 15.04. findet der letzte Spieltag der laufenden Saison statt.

Die erste Mannschaften kann nur auf Grund einer unglücklichen Konstellation in den höheren Ligen noch in den Abstiegskampf verwickelt werden! ABER: wir haben es selbst in der Hand. Zum Finale geht die Reise zum direkten Tabellennachbarn SG Büchenbach/Roth

Die Bezirksliga-Mannschaft hat ungefährdet das Saisonziel „Klassenerhalt“ erreicht und kann gegen TSV 1880 Schwandorf unbeschwert aufspielen.

 

Viel Erfolg beim letzten Spieltag!!!

Achter Spieltag mit gemischtem Ergebnis

Windischeschenbach Am Sonntag traten die beiden Mannschaften des SC Windischeschenbach zum letzten Heimspiel an.
Dabei empfing die erste Garde in der Regionalliga den Tabellenspitzenreiter SK Schwandorf I.
Es entwickelte sich relativ schnell ein spannender Wettkampf in dem Christian Müller am zweiten Brett früh in ein Remis einwilligte. Auch Jaroslav Illetsko erlangte eine Punktteilung.
Am Spitzenbrett musste sich Zdenek Haba in sehr komplizierter Stellung geschlagen geben. Ersatzspieler Rudolf Schicker erkämpfte ein weiteres Remis, ehe Elsbeth Horther-Schneider ihre Partie verlor. Durch einen Figureneinsteller verlor auch Jürgen Zant seine Partie, was zur Vorentscheidung führte. Die Gewinne von Johannes Laubert und Rudolf Schön führten zum Endstand von 3,5:4,5 Punkten.
Der SC befindet sich mit 8-8 Mannschaftspunkten auf einem komfortablen fünften Tabellenplatz und kann nur noch auf Grund einer sehr ungünstigen Konstellation in den höheren Ligen in den Abstiegskampf verwickelt werden.
Sehr erfreulich entwickelte sich hingegen der Wettkampf der zweiten Garde in der Bezirksliga Nord gegen den SK Weiden 07 II. Der neunjährige Milo Müller rechtfertigte seinen Einsatz mit einem sehenswerten Punktgewinn, woraufhin Stanislav Schubert Remis gab. Michael Betz nutzte einen frühen Fehler seiner Gegnerin souverän aus und baute die Führung aus. Auch Bedrich Prochazka am Spitzenbrett erspielte einen vollen Zähler. Philipp Mark sorgte für die Vorentscheidung dank einer gut angelegten Partie. Daniel Bär verspielte seine Partie leichtfertig. Stefan Simmerl hingegen ließ nichts anbrennen. Final verlor Miroslav Steimar seine taktisch geprägte Partie. Schlussendlich siegten die Zoiglstädter verdient mit 5,5:2,5 Zählern. In der Tabelle belegen die Windischeschenbacher mit 11-5 Mannschaftspunkten den dritten Platz und können am letzten Spieltag gegen den TSV 1880 Schwandorf befreit aufspielen.
Das Saisonziel ist jedenfalls deutlich erreicht worden.