DSOL: Dritter Sieg im vierten Spiel

Nach dem dritten Sieg im vierten Spiel befindet sich unser Team in der 4. Liga Gruppe D der Deutschen Schach-Online-Liga (DSOL) nun überraschend auf Platz zwei. Der gestrige Wettkampf gegen die klar favorisierten virtuellen Gastgeber vom Eckernförder SC aus Schleswig-Holstein bot wieder jede Menge Spannung. Am Ende stand ein knapper, aber verdienter 2,5:1,5 Erfolg zu Buche.

Gegen die Nordlichter setzten wir auf ein Team mit einem Altersschnitt vom 17 Jahren und die Jungs bestätigten eindrucksvoll das in sie gerichtete Vertrauen. Dabei sorgte Johannes Denz (Brett 3) für die 1:0 Führung, nachdem er mit einer schönen Kombination seinen Kontrahenten matt setzen konnte. Anschließend willigte Youngster Milo Müller (4) mannschaftsdienlich in das Remisangebot seines Gegners bei ausgeglichener Stellung ein. In der Zwischenzeit verteidigte Philipp Mark (2) sein schwieriges Endspiel sehr umsichtig, so dass auch hier eine Punkteteilung die Folge war. Mit der 2:1 Führung im Rücken wickelte Tobias Brunner (1) geschickt in ein ausgeglichenes Turmendspiel ab. Sein Kontrahent versucht danach zwar alles, um doch noch zu gewinnen, musste aber letztlich mit einem Unentschieden zufrieden sein.

Die Hauptseite der DSOL befindet sich hier: https://dsol.schachbund.de/
Der Direktlink zu unserer Gruppe lautet: https://dsol.schachbund.de/tabelle.php?s=2021&l=4d

Präsenztraining bleibt ausgesetzt bis Ende März 2021

Da aktuell nicht absehbar ist, wann der Amateursport seinen Trainings- und Spielbetrieb wieder aufnehmen darf, bleibt das Präsenztraining in der Mehrzweckhalle weiterhin ausgesetzt.
Dies gilt vorerst bis Freitag, 26.03.2021.
Unser Online-Angebot (Training und Turniere) am Freitag Abend (ab 18:30 Uhr) behalten wir natürlich bei. Also, wenn ihr Lust habt, dann schaut einfach mal vorbei.

Mirek Steimar: Ein persönlicher Nachruf

Tief betroffen und sehr bewegt habe ich vom Tod unseres Schachfreundes Miroslav Steimar erfahren!
Ich hatte auf der Liste, Mirek morgen eine E-Mail zu seinem Geburtstag zu schicken … ich hatte zuletzt zu Weihnachten mit ihm Kontakt, als er bei Bedrich zu Besuch war.
Zuletzt gesehen habe ich ihn am 1. März 2020 beim Ligaspiel gegen Weiden.
Danke Mirek, für alle schönen (und es waren nur solche) Stunden, die ich mit dir verbringen durfte.
Dein Optimismus und deine immer gute Laune waren ansteckend!
Auch wenn deine Eröffnungsbehandlung mir oft Kopfschmerzen bereitet hat, dein Kampfgeist war beeindruckend! Remis war nicht dein Ergebnis, Victoria wolltest du rufen. Manchmal ging es schief und du musstest deinen König umlegen … diesmal leider für immer!
Du warst ein zuverlässiger, nicht weg zu denkender Teil unseres Teams, ein Freund und Kamerad am Brett und auch bei den Vorbereitungen auf unsere Kämpfe.
Du hast uns am Samstag vor den Spielen oft mit deinen Palatschinken verwöhnt, du hast so viel organisiert, wenn wir zu Gast in Prag waren.
Wir werden dich vermissen. Du bist nicht weg … nur wo anders … und da sind auch schon ein paar unserer Freunde, die Schach spielen … irgendwann werden auch wir da sein, dein Team … dein SC Windischeschenbach, deine Freunde!

Danke Mirek!

Michael Betz, 11.02.2021

Mirek mit seinem geliebten Pferd Gaia

Anlässlich seiner 25-jährigen Mitgliedschaft beim Schachclub ließ es sich Mirek nicht nehmen, nach Windischeschenbach zu kommen und seine Ehrung persönlich in Empfang zu nehmen.

Wir trauern um Miroslav Steimar

Uns errreichte heute die traurige Nachricht, dass Miroslav Steimar völlig unerwartet verstorben ist.
Morgen hätte „Mirek“ sein 67. Lebensjahr vollendet.
Seit fast 30 Jahren spielte der Prager unermüdlich für den Schachclub Windischeschenbach. Dabei brachte er es auf 242 Einsätze in den Mannschaftswettkämpfen. Mirek war die prägende Figur unserer hervorragenden Beziehungen zu vielen Prager Schachfreunden.
Mit Miroslav Steimar verlieren wir vom Schachclub Windischeschenbach eine äußerst zuverlässige Stütze und was noch viel wichtiger ist einen immer geselligen und sehr guten Freund!
Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.
Ruhe ihn Frieden, Mirek!

DSOL: Glücklicher Drittrundenerfolg

Nach der unglücklichen Niederlage gegen den TSV Willsbach stand unserem Team am dritten Spieltag der Deutschen Schach-Online-Liga (DSOL) das Glück zur Seite. Gegen die leicht favorisierten virtuellen Gastgeber vom SV Erckenschwick II aus Nordrhein-Westfalen gelang den Nordoberpfälzern nach nervenaufreibenden Spielverlauf ein 2,5:1,5 Erfolg.

Auch in diesem Wettkampf kamen unsere Spieler mit den weißen Figuren Christian und Milo Müller (Brett 1 und 4) vorteilhaft aus der Eröffnung, während Tobias Brunner (2) und Philipp Mark (3) an den schwarzen Brettern schwierige Stellungen zu verteidigen hatten. Als sich am Spitzenbrett die gegnerische Dame ins Abseits stellte, konnte dies Christian Müller zu Material-, gefolgt vom baldigen Partiegewinn verwerten. Youngster Milo Müller wollte mit einem Figurenopfer die Geschehnisse forcieren. Dies ging leider nach hinten los, womit die Gastgeber ausgleichen konnten. In der Zwischenzeit machten Tobias Brunner und Philipp Mark genau das Richtige, indem sie ihre schwierigen Partien verkomplizierten. Dies führte dazu, dass der Kontrahent von Tobias Brunner einen taktischen Schlag übersah und die Windischeschenbacher wieder mit 2:1 in Führung gehen konnten. Schließlich mündete das Spiel von Philipp Mark nach vielen Komplikationen in ein ausgeglichenes Turmendspiel, das mit einem Remis endete.

Die Hauptseite der DSOL befindet sich hier: https://dsol.schachbund.de/
Der Direktlink zu unserer Gruppe lautet: https://dsol.schachbund.de/tabelle.php?s=2021&l=4d

DSOL: Erste Niederlage im zweiten Spiel

In der Deutschen Schach-Online-Liga (DSOL) steht diese Woche der zweite Spieltag auf dem Programm.

Unser Team traf hier in der 4. Liga Gruppe D auf die virtuellen Gäste vom TSV Willsbach aus Baden-Würrtemberg. Dabei gingen die Nordoberpfälzer bei durchschnittlich 270 Punkte weniger DWZ-Gewicht als klare Außenseiter ins Spiel. Trotzdem gelang es unserer Juniorentruppe mit einem Altersschnitt von unter 20 Jahren den spannenden Wettkampf offen zu gestalten. Während Tobias Brunner (Brett 1) und Simon Lamm (4) mit den schwarzen Figuren von Anfang an unter Druck gerieten, kamen die Weißspieler Philipp Mark (2) und Johannes Denz (3) mit Vorteilen aus der Eröffnung. Leider mussten die Bretter 1 und 4 bald an die Gäste abgegeben werden. Mit einer erneut beeindruckenden Leistung, mit der er seinen Kontrahenten permanent vor neue Probleme stellte, brachte Johannes Denz die Gastgeber auf 1:2 heran. Nun bestanden berechtigte Hoffnungen auf ein 2:2 Unentschieden, da Philipp Mark in der Zwischenzeit einen Mehrbauern und Stellungsvorteile, allerdings unter hohem Zeitverbrauch, hatte. Genau dieser führte dazu, dass Philipp im Endspiel die Übersicht und letztlich die Partie verlor, womit eine unglückliche 1:3 Niederlage feststand.

Die Hauptseite der DSOL befindet sich hier: https://dsol.schachbund.de/
Der Direktlink zu unserer Gruppe lautet: https://dsol.schachbund.de/tabelle.php?s=2021&l=4d

Nach wie vor kein Präsenztraining möglich

Die aktuelle Situation und die behördlichen Anordnungen lassen weiterhin kein Präsenztraining in der Mehrzweckhalle zu.
Dies gilt vorerst bis Freitag, 26.02.2021.
Unser Online-Angebot (Training und Turniere) am Freitag Abend (ab 18:30 Uhr) behalten wir natürlich bei. Also, wenn ihr Lust habt, dann schaut einfach mal vorbei.

Gelungener Auftakt in der DSOL

Diese Woche startete die Deutsche Schach-Online-Liga (DSOL). Für die zweite Auflage dieses Mannschaftswettbewerbs wurden insgesamt 385 Teams mit knapp 3000 Spieler*innen gemeldet. Organisiert wird dieses Turnier vom Deutschen Schachbund in Zusammenarbeit mit der Firma ChessBase, auf deren Plattform „PlayChess.com“ gespielt wird.

Die 385 Mannschaften wurden in 13 Ligen mit 50 Staffeln nach der Spielstärke der gemeldeten Spieler*innen eingeteilt. Unser Team trifft dabei in der 4. Liga Gruppe D auf Gegner aus der ganzen Bundesrepublik. Genau dies macht den Reiz der Turnierform aus.

Eine Mannschaft besteht jeweils aus vier Spieler*innen, wobei mit einer Bedenkzeit von 45 Minuten plus 15 Sekunden pro Zug gespielt wird.

Im ersten virtuellen Wettkampf durfte unsere Truppe beim Tempelhofer SV Mariendorf aus Berlin antreten. Dabei gingen die Hauptstädter nominell als Favoriten in die Begegnung. Aber in spannenden Partien hielten die Nordoberpfälzer von Anfang an dagegen. Am Ende remisierten Christian Müller sowie Tobias Brunner an den Brettern eins und zwei, während die Youngster Philipp Mark und Johannes Denz mit ihren Siegen für einen etwas glücklichen, aber nicht unverdienten 3:1 Erfolg sorgten.

Die Hauptseite der DSOL befindet sich hier: https://dsol.schachbund.de/
Der Direktlink zu unserer Gruppe lautet: https://dsol.schachbund.de/tabelle.php?s=2021&l=4d

Präsenztraining bleibt ausgesetzt / Guten Rutsch ins neue Jahr 2021

Die aktuelle Corona-Situation ist weiterhin angespannt. Daher bleibt es bis auf Weiteres bei der Aussetzung des Präsenztrainings in der Mehrzweckhalle.
Dies gilt bis vorerst Freitag, 29.01.2021.
Unser Online-Angebot (Training und Turniere) am Freitag Abend (ab 18:30 Uhr) behalten wir natürlich bei.
Abschließend wünschen wir Euch und Euren Familien einen guten Rutsch in ein insbesondere gesundes und hoffentlich auch besseres neues Jahr 2021!

Weiterhin kein Präsenztraining / Beibehaltung des Online-Angebots

Wie nicht anders zu erwarten war, bleibt es aufgrund der aktuellen Situation und der behördlichen Anordnungen bis auf Weiteres bei der Aussetzung des Präsenztrainings in der Mehrzweckhalle.
Dies gilt bis vorerst Freitag, 01.01.2021.
Unser Online-Angebot (Training und Turniere) am Freitag Abend (ab 18:30 Uhr) behalten wir natürlich bei. Also, wenn ihr Lust habt, dann schaut einfach mal vorbei.