SC Windischeschenbach mit nahezu perfektem Saisonstart

Erste Garde gewinnt zweites Spiel – Zweite mit wichtigem Unentschieden

Nach dem Auftaktsieg beim SK Weiden 07 hatte die erste Mannschaft des Schachclubs Windischeschenbach mit dem SK Nürnberg 1911 den zweiten Aufsteiger in die Regionalliga Nordost zu Gast. Trotz zahlreicher Ausfälle sah es dabei zunächst sehr gut aus, da sich Stefan Simmerl und Michael Betz zum Teil deutliche Vorteile erspielten. Nachdem aber beide Routiniers ihre Partien nicht gewinnen konnten und in Punkteteilungen einwilligten, war der Ausgang des Wettkampfs wieder unklar, zumal sich auch Miroslav Kalous bei knapp werdender Bedenkzeit mit einem Remis zufrieden gab. Anschließend brachte Miroslav Steimar mit einer tadellosen Leistung die Gastgeber erstmals in Front. Dies wirkte sich allerdings nicht beruhigend auf die Nerven der Gastgeber aus, da sich Jürgen Zant postwendend geschlagen geben musste. Beim Zwischenstand von 2,5:2,5 stieg aber die Zuversicht auf zwei wichtige Mannschaftspunkte, da sich in den übrigen Partien die Waagschale langsam zugunsten der Nordoberpfälzer neigte. So blieb es Rudolf Schön vorbehalten, mit einer souveränen Vorstellung für die 3,5:2,5 Führung zu sorgen. In der Zwischenzeit beeindruckte Bedrich Prochazka mit einem positionellen Qualitätsopfer. Die daraus entstandenen Stellungsvorteile verwertete er gekonnt und sicherte damit den Mannschaftserfolg. Schließlich überspielte Christian Müller am Spitzenbrett seinen Kontrahenten sehenswert im Turmendspiel. Mit diesen 5,5:2,5 Sieg gelang der Ersten ein perfekter Start in die neue Saison.

Die zweite Mannschaft empfing zum dritten Spieltag der Bezirksliga Nord die Gäste des SC Cham. Trotz enormer Schwächung auf Grund personeller Ausfälle konnten die Gastgeber einen Mannschaftspunkt einfahren und somit den dritten Platz in der Tabelle behaupten. Dabei gingen die Einheimischen gleich zu Wettkampfbeginn in Front, da die Chamer mit nur sieben Spielern angereist waren. Der erst neunjährige Milo Müller hatte sich sehr auf seinen ersten Einsatz in der Zweiten gefreut, konnte so immerhin einen kampflosen Punkt für sich verbuchen. An den übrigen Brettern entwickelte sich ein harter und wechselhafter Kampf. Hier erreichte Philipp Mark nach anspruchslosem Spiel seines Kontrahenten schnell eine angenehme Stellung und hielt mit einer Punkteteilung die Führung seines Teams. Danach musste Jürgen Schmola in einer Partie, in der der Vorteil mehrmals die Seiten wechselte, eine Niederlage zum Ausgleich quittieren. Als Elsbeth Horther-Schneider ein taktisches Versehen unterlief und Simon Lamm seine gute Stellung ebenfalls verdarb, stand das Team mit 1,5:3,5 gewaltig unter Druck. Rudi Schicker sammelte zwischenzeitlich gekonnt kleine Vorteile an und brachte mit seinem verdienten Sieg die Zweite wieder heran. Nachdem Rainer Baumann und Stanislav Schubert drauf und dran waren, ihre kritischen Partien zu drehen, keimte wieder Hoffnung auf. Baumann musste sich letztlich mit einem Remis zufrieden geben, aber Schubert kämpfte in einem Springerendspiel bravorös und konnte doch noch den vollen Punkt zum 4:4 Endstand einfahren. Zum nächsten Spieltag empfangen die Windischeschenbacher den Spitzenreiter SC Furth im Wald.

Neues Spiellokal AWO-Seniorenheim

Ab kommenden Freitag, 03.11.2017, sind wir mit unseren Traningsabenden im Mehrzweckraum des AWO-Seniorenheims, Pfarrer-Hof-Straße 4 in 92670 Windischeschenbach (nähe Friedhof), zu Gast. Beginn ist jeweils um 18:30 Uhr. Interessierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind jederzeit willkommen.

Letzter Schachabend im „Oberpfälzer Hof“

Vergangenen Freitag ging für den Schachclub Windischeschenbach eine Ära zu Ende. Die Vereinsmitglieder trafen sich zum letzten Mal im Vereinslokal Hotel Oberpfälzer Hof zum Trainingsabend. Der erste Vorsitzende des Schachclubs Horst Keßler nahm dies zum Anlass, sich beim Wirtsehepaar Erika und German Enders sehr herzlich für die immer vertrauensvolle Zusammenarbeit zu bedanken. Insgesamt 22 Jahre durfte der Verein zu Gast im Oberpfälzer Hof sein. In diese Zeit fielen mit einigen Bayerischen und vielen Oberpfälzer Meistertiteln auch die größten Erfolge. Nun heißt es Abschied nehmen. Den Wirtsleuten wünschte Keßler einen erholsamen Ruhestand.
Der Schachclub ist froh und dankbar, mit dem AWO-Seniorenheim eine neue Bleibe gefunden zu haben. Ab kommenden Freitag, 03.11.2017, finden dort im Mehrzweckraum die Trainingsabende statt. Beginn ist jeweils um 18:30 Uhr. Interessierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind jederzeit willkommen.

Zweiter Spieltag mit zwei Siegen

Mit zwei Siegen schlossen unsere Spieler den Spieltag am 22.10.2017 ab.
Beim Auswärtsspiel der Regionalligamannschaft trat man beim Nachbarverein SK Weiden 07 an. Dabei beging Mannschaftsführer André Zimmermann bereits in der Eröffnung einen Fehler und verlor nach übersehender Kombination seine Partie. Am siebten Brett blieb Bedrich Prochazka trotz besserer Stellung in der Zeitnot nur ein Dauerschach, womit die Partie mit einer Punktteilung endete. Zeitgleich konnte sich auch Miroslav Steimar in ein Remis retten. Christian Müller am Spitzenbrett bot seinem Gegner lange Zeit sehr gut die Paroli, musste sich aber nach einem übersehenen Zwischenzug mit einer Niederlage abfinden. Alfred Blöderl setzte den Anschlusstreffer mit einer kämpferischen Leistung, während Rudolf Schön trotz Qualitätsgewinn nicht über ein Remis hinauskam. Miroslav Kalous und Jürgen Zant bewiesen daraufhin unbedingten Siegeswillen und fuhren jeweils ganze Zähler zum Schlussstand von 4,5:3,5 für die Zoiglstädter ein.
In der zweiten Runde in der Bezirksliga Nord war die zweite Mannschaft in Sulzbach-Rosenberg zu Gast. Beide Teams waren nicht optimal, aber auch nicht schlecht aufgestellt. Der Kampf gestaltete sich zunächst zäh. Nachwuchsspieler Philipp Mark einigte sich mit seinem Gegener an Brett 8 nach ausgewogenem Spiel in einem remislichen Endspiel friedlich. Auch die zeitweise unklare Partie von Philip Denk am 5.Brett endete schließlich unentschieden. Rudi Schicker am vierten Brett musste alle Gewinnversuche einstellen, als sein Gegner ein Dauerschach erreichen konnte. Dann verlor Michael Betz, der sich an Brett 2 eine Gewinnstellung erspielt hatte völlig den Faden und die Partie. Bald darauf konnte  Simon Lamm am sechsten Brett mit einem Sieg in einem Turmendspiel den Gleichstand wieder herstellen. Jürgen Schmola  konnte durch aktives Spiel einen Materialnachteil kompensieren und nahm das Remisangebot seines Gegners in unklarer Stellung mit Zeitnachteil zur Sicherheit an. Stefan Simmerl am Spitzenbrett versuchte alles, aber sein Gegner verteidigte sich zäh, so dass man sich auch hier friedlich einigte. Schließlich gelang es Elsbeth Horther-Schneider an Brett 3 mit geduldigem Spiel ihren Vorteil auszubauen und den Punkt zum 4,5:3,5 Mannschaftssieg einzufahren.Mit zwei Siegen nach zwei Spielen setzt sich der SC Windischeschenbach somit auf Tabellenplatz 3 fest!

Beim Silberschild Waterloo erlebt

Beim Silberschild, der Oberpfälzer Blitzschach-Mannschaftsmeisterschaft, erlebte unser Team am vergangenen Sonntag in Bad Kötzting sein Waterloo. Michael Betz, Jürgen Zant, Christian Müller sowie Philip Denk wollte an diesem Tag einfach nichts gelingen und so fanden sie sich schließlich am Tabellenende wieder. Blitzschach scheint irgendwie nicht unsere Domäne zu sein …

Dritter Platz bei Oberpfälzer U14-MM

Am 14.10.2017 fand in Kelheim die Oberpfälzer U14-Mannschaftsmeisterschaft statt. Leider nahmen an diesen Bezirkstitelkämpfen nur fünf Vierteams teil. Dabei erwischten Milo Müller, Alina Müller, Alisa Klejmenov und Julian Maier nicht ihren besten Tag. Trotzdem war am Ende die Freude bei den Jugendlichen groß, nachdem sie mit einem Kraftakt noch den dritten Platz geschafft hatten und somit einen Pokal mit nach Hause nehmen konnten.

In Oberfranken zwei Pokale geholt

Das erste bayernweite RAPID-Turnier der Saison 2017/18 wurde am Tag der Deutschen Einheit in Bamberg ausgetragen. Dabei machten sich fünf Nachwuchspieler/innen zusammen mit Betreuer und Trainer Christian Müller auf den Weg nach Oberfranken.
Am Ende eines anstrengenden Turniertages konnten unsere Jugendlichen zwei Pokale mit in die Oberpfalz nehmen. Während Milo Müller mit herausragenden sieben Siegen in eben so vielen Runden souverän die Altersklasse (AK) U10 gewann, wurde seine Schwester Alina als bestes Mädchen in der AK U12 geehrt. Aber auch Julian Maier (AK U14), Alisa Klejmenov (AK U14w) und Arkhip Smirnow (AK U10) konnten mit ihren Leistungen  zufrieden sein.

Gelungener Auftakt der Zweiten

Mit einem ungefährdeten 5,5:2,5 Erfolg gegen den Nachbarn SC Erbendorf konnte unsere Zweite am heutigen Sonntag einen gelungenen Einstieg in die neue Saison 2017/18 der Bezirksliga Nord feiern.
Dabei schaffte Stanislav Schubert das Kunststück, bereits nach sechs Zügen seine Partie zu gewinnen, da seinem Kontrahenten ein grobes Versehen unterlief. Nach einer ungenauen Eröffnung seines Gegners gewann auch Simon Lamm Material und erhöhte bald auf 2:0. Als darauf Stefan Simmerl eine Unachtsamkeit seiner Kontrahentin zum Ausbau der Führung nutzen konnte, war die Vorentscheidung bereits gefallen. Daher gab sich Mannschaftskapitän Michael Betz bei knapp werdender Bedenkzeit mit Remis zufrieden, da er es nicht schaffte, gegen die defensive Spielweise seines Gegners den Druck zu erhöhen. Auch Elsbeth Horther-Schneider konnte die Verteidigung ihres Kontrahenten nicht durchbrechen und willigte schließlich in die Punkteteilung ein. Damit waren bereits vier Brettpunkte gesichert und ein weiteres Unentschieden aus den übrigen drei Partien reichte zum Mannschaftssieg. Diesen halben Punkt fuhr Rudolf Schicker ein, nachdem er in der Anfangsphase zunächst ein Remisangebot seines Gegners abgelehnt hatte. Inzwischen war Bedrich Prochazka am Spitzenbrett stark unter Druck geraten und hatte zudem mit starker Zeitnot zu kämpfen. Sein Gegner nutzte aber die sich ihm bietenden Chancen nicht und nach der Zeitkontrolle hatte Bedrich die etwas bessere Stellung, gab sich aber mit einer Punkteteilung zufrieden. Letztlich steuerte auch Miroslav Steimar ein sicheres Remis zum 5,5:2,5 Sieg bei.

Starke Leistungen beim 1. OSJ-Cup 2017/18

Am gestrigen Samstag, 23.09.2017, fand in Tirschenreuth ebenfalls der 1. OSJ-Cup 2017/18 statt. Hier zeigte unser Nachwuchs insgesamt starke Leistungen. Am Ende standen für unsere neun teilnehmenden Jugendlichen drei Podestplätze zu Buche. So konnte Philip Denk die Altersklasse (AK) U18 für sich entscheiden. Mit herausragenden sieben Siegen in sieben Runden gewann Alina Müller die AK U12. Milo Müller verpasste nur denkbar knapp den Sieg in AK U10 und wurde Zweiter. Fünfte Plätze belegten Erik Weiß in der AK U14 und Johanna Sperber in der AK U14w, während Philipp Mark in der AK U16 auf Rang sechs kam. In der AK U12 wurde Benedikt Sperber Achter und in der AK U10 erreichten Arkhip Smirnov und Lorenz Baierl die Plätze neun und 13.

Die einzelnen Ergenisse sind hier zu finden.

Gut geblitzt in die neue Saison 2017/18

Zum Auftakt der neuen Saison 2017/18 stand für unsere Jugendlichen am vergangenen Samstag in Tirschenreuth die Blitzschacheinzelmeisterschaft in den Altersklassen (AK) U10 – U20 auf dem Programm. Dabei war die allgemeine Resonanz an dem Turnier wieder ziemlich enttäuschend. Immerhin gingen fünf Nachwuchsspieler/innen unseres Vereins an den Start. Dabei zeigte sich erneut, dass Blitzschach eine eigene Disziplin ist. Am Ende durften Alina und Milo Müller einen Pokal mit nach Hause nehmen. Während Alina für das beste Mädchen in der AK U12 geehrt wurde, gewann ihr Bruder Milo die AK U10. Hier kam Arkhip Smirnov auf den dritten Rang. Fünfte Plätze belegten Philipp Mark in der AK U16 und Erik Weiß in der AK U14.

Die einzelnen Ergenisse sind hier zu finden.